Skip to main content

Niqab – Gesichtsschleier

Eleganter Niqab in schwarz

Der Niqab oder auch Nikab ist ursprünglich kein Kleidungsstück mit einem religiösen, sondern mit einem eher praktischen Hintergrund. Der Geschichtsschleier stammt aus dem arabischen Raum und wurde einst von den Frauen der Beduinen getragen, um das Gesicht vor der Sonne, vor Staub, vor Sand und auch vor Insekten zu schützen.

Nach der Islamisierung bekam der Niqab jedoch eine andere Bedeutung. War er zunächst nur ein Zeichen von Höflichkeit von Frauen gegenüber fremden Besuchern, so wurde der Schleier im Laufe der Zeit in vielen Ländern der arabischen Welt zu einem Muss für Frauen. Noch heute wird gerne der Koran im Zusammenhang mit dem Niqab genannt, aber im heiligen Buch der Muslime ist von der Gesichtsverschleierung nicht die Rede. Keine Frau muss einen Niqab tragen, aber es kann sich, so muslimische Gelehrte, lohnend für die Trägerin auswirken.

Was ist ein Niqab?

Um den Niqab ranken sich viele Gerüchte und Geschichten. Viele Menschen lehnen den Gesichtsschleier, wie ihn muslimische Frauen tragen, kategorisch ab, in einigen europäischen Ländern ist er sogar in der Öffentlichkeit verboten. Für viele muslimische Frauen hingegen ist der Niqab ein normales Kleidungsstück, das es in vielen Formen und Ausführungen gibt.

In welchen Ländern trägt man einen Gesichtsschleier?

Besonders häufig wird der Niqab von Frauen auf der Arabischen Halbinsel getragen. Aber auch im Jemen, in Syrien sowie im Irak und in Jordanien gehört der Niqab zum Alltag. Der Niqab ist keine traditionelle Frauenbekleidung in muslimischen Ländern, er kam erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Mode. Damals sollte ein westlicher Einfluss vor allem im Osmanischen Reich verhindert werden. So ganz hat das nicht funktioniert, denn viele Frauen legten den Schleier ab und trugen westliche Kleidung.

Wie wird ein Niqab getragen?

Wie ein Niqab getragen wird und welche Form er haben soll, das ist von Land zu Land sehr unterschiedlich. In der Regel sind es aber mehrere Tücher, die luftdurchlässig sind, die locker fallen und die von einem Stirnband gehalten werden. Dabei bleibt nur eine schmale Aussparung für die Augen offen. Das Stirnband kann hinter dem Kopf entweder gefaltet, mit einem Druckknopf oder mit einem Klettband geschlossen werden. Auch ein dicht gewebtes, nicht blickdichtes Tuch mit einem Stirnband kann als Niqab dienen. Bei Bedarf können die Augen bedeckt werden, zum Beispiel bei hoher Helligkeit oder wenn die Staubbelastung sehr hoch ist.

Hier ein Video, in welchem die Trageweisen eines Niqabs gut veranschaulicht werden

 

 

Die Unterschiedlichen Niqab-Formen

Den klassischen Niqab gibt es in unterschiedlichen Formen. Die einfache Variante ist ein Tuch, das an der oberen Kante verlängert ist und am Hinterkopf befestigt wird. Ein Niqab mit Stirnband wird an den beiden Seiten dieses Stirnbands befestigt und lässt einen langen Spalt für die Augen frei. Dieser Spalt kann auch ein grobes oder feines Netz haben, der es der Frau möglich macht, etwas zu sehen, von außen sind ihre Augen aber kaum wahrnehmbar. Zu besonderen Anlässen kann das Stirnband des Niqab auch mit einem Schmuckstück verziert werden.

Essen und trinken mit dem Gesichtsschleier verlangt eine gewisse Übung, denn der Niqab muss ein wenig angehoben werden. Das ist auch der Grund, warum Frauen, die einen Niqab tragen, im Restaurant in separaten Räumen sitzen.

 

Wo kann ich einen Niqab kaufen oder bestellen?

 

Vor allem in ländlicheren Gegenden ist es schwer als muslimische Frau, einen Händler für muslimische Bekleidung zu finden. Muslimas, welche in Großstädten wie München, Berlin oder Frankfurt leben, haben es hingegen einfacher. Da es unterschiedliche Niqabs gibt, ist es selbstverständlich, dass eine modische muslimische Frau eine gewisse Auswahl an Niqabs haben möchte, bevor Sie eine Entscheidung trifft. Es ist wichtig, dass es Niqab bequem ist – richtig sitzt –  sodass die Augenpartie frei ist und die Sicht nicht behindert wird. Die Optik des Gesichtsschleiers sollte dabei auch nicht zu kurz geraten: Farbe, ein angenehm fallender Stoff sowie Form sind dabei ausschlaggebend. Damit auch muslimische Frauen, welche keinen Händler in unmittelbarer Nähe ihren Traum-Nikab finden, empfehlen wir Ihnen hier die besten Niqabs und Online-Shops!

Niqab
4.8 aus 5 Bewertungen