Skip to main content

Kaftan-Modelle für Frauen & Männer

Der Kaftan ist in vielen Regionen weltweit bekannt, besonders beliebt ist er aber in Nordafrika. In Marokko zum Beispiel wird er gerne im Alltag getragen, ebenso wie zu festlichen oder offiziellen Anlässen. Jeder Kaftan, der heute bequem online bestellt werden kann, ist anders, was den Stoff, die Farbe und das Muster angeht. Gemeinsam haben alle Kaftane aber den Schnitt, denn es handelt sich stets um eine bodenlange Robe mit langen Ärmeln, einem tiefen V-förmigen Ausschnitt, der meist üppig bestickt ist.

Woher stammt der Kaftan?

Das Wort Kaftan stammt aus Persien, das auch als Ursprungsland gilt. Dort trugen die Männer bereits 600 vor Christus Kaftane, die damals noch ein Zeichen für großen Reichtum waren. So war es im Osmanischen Reich, also der heutigen Türkei, eine Zeit lang nur den Sultanen vorbehalten, einen Kaftan zu tragen. In Marokko wurde der Kaftan zum ersten Mal im 16. Jahrhundert erwähnt. Es waren Juden und Muslime, die das Kleidungsstück aus Andalusien mitbrachten. Am Kaftan ließ sich daher immer sofort erkennen, wer aus welchem Kulturkreis stammte. In Europa kam der klassische Kaftan erst Mitte des 20. Jahrhunderts an und in die USA war er aufgrund seines exotischen Flairs schnell im Trend. Zur Zeit der Hippies waren Kaftane sehr begehrt, sogar die Beatles trugen ihn bei ihrer Tournee durch Indien.

Für Damen und Herren

War der Kaftan in früheren Zeiten nur den Männern vorbehalten, so tragen heute auch viele Frauen das beliebte Kleidungsstück. In den heißen Regionen des afrikanischen Kontinents ist der Kaftan charakteristisch, denn er ist luftig geschnitten und lässt sich selbst bei hohen Temperaturen angenehm tragen. In Marokko gibt es neben dem klassischen Kaftan noch die traditionelle Djellaba, ein Kapuzenmantel mit langen Ärmeln. Gerne werden die reich bestickten Kaftane von Damen wie auch von Herren auf großen Veranstaltungen wie zum Beispiel Hochzeiten getragen. Für die Eltern von Braut und Bräutigam ist es eine Selbstverständlichkeit, dass zu diesem Anlass ein maßgeschneiderter Kaftan auch online bestellt wird. Berühmte Designer wie Elie Saab oder Tom Ford haben die Kaftane auf die Laufstege und anschließend auf die roten Teppiche gebracht und sie zu einem trendigen Kleidungsstück gemacht.

Woher kommen die Stoffe?

Wer heute auf dem Onlineweg einen Kaftan bestellt, bekommt sein Wunschmodell in der Regel aus einem Stoff, der entweder aus Bursa oder aus Istanbul stammt. Früher waren Städte wie Venedig und Genua die Umschlagplätze für die kostbaren Stoffe, aus denen Kaftane genäht wurden, Persien und Indien waren ebenfalls bekannt für wunderschöne und teure Stoffe. Jeder Stoff hat seine ganz besonderen Eigenschaften. Wer einen Kaftan für einen festlichen Anlass braucht, sollte Samt als Stoff wählen, Filz ist eher etwas für den Alltag und in Afghanistan sehr beliebt. Kühl und angenehm auf der Haut ist gerippte Rohseide oder auch Satin, Velours und Moiré sind für kühlere Tage ideal. Wer einen Kaftan aus Brokat trägt, gilt bis heute als sehr wohlhabend, das Gleiche gilt übrigens auch bei Modellen aus reiner Seide.

Welche Farben sind beliebt?

China-Blau, Safran-Gelb, ein kräftiges Türkisch-Rot oder auch Violett – diese Farben sind besonders beliebt, wenn es um Kaftane geht. Wer heute einen Kaftan online bestellt, hat die große Auswahl. Waren im 14. Jahrhundert eher dezente Farben, dafür aber großflächige Muster modern, so waren es 300 Jahre später kräftige Farben und dezente Muster. Vertikale Streifen und komplizierte Stickereien schmücken bis heute die besonders wertvollen „Selimiye“- Stoffe, die mit kleinen Mustern geschmückt sind.

Bis heute ist der klassische Kaftan in Zentralasien, in den arabischen Ländern und in Nordafrika sehr beliebt. Die schönste Sammlung kostbarer Kaftane ist übrigens im Topkapi-Palast in Istanbul zu sehen. Dort werden die Modelle ausgestellt, die in früheren Zeiten von besonderen Würdenträgern und siegreichen Militärs getragen wurden.